E10: gut für die Umwelt, weniger gut für Ihr Auto?

In Deutschland und in vielen anderen europäischen Ländern heißt Euro 95/98 Benzin jetzt E5/E10 Benzin. 5 und 10 stehen dabei für den Anteil an Bioethanol im Kraftstoff. E10 ist Benzin mit einem Anteil von maximal 10% Bioethanol. E5 ist teurer und enthält maximal 5% Bioethanol. Bioethanol wird aus Zucker, Mais oder Getreide hergestellt und hat dadurch eine bessere CO2-Bilanz. E10 ist also besser für die Umwelt, aber leider weniger gut für einige Fahrzeuge.
Vor allem Oldtimer und Motoren, die wenig laufen, haben Probleme durch die Verwendung von E10, aber auch einige modernere Fahrzeuge haben damit Probleme. Wie kommt das?

1. Höherer Verbrauch
Zunächst ist der Energiegehalt von Bioethanol geringer als der von normalem Benzin. Das bedeutet, je höher der Gehalt an Bioethanol, desto höher der Kraftstoffverbrauch.

2. Bauteile werden angegriffen
Ethanol ist aggressiver als Benzin. Er kann manche Gummisorten, Polyester, Fiberglas und Aluminiumlegierungen, wie sie in vielen (älteren) Kraftstoffsystemen zu finden sind, angreifen.

3. Verschmutzung
Ethanol zieht Wasser an. Das erniedrigt die Oktanzahl, führt zu Verschmutzung und zur Bildung von Verklebungen im Kraftstoffsystem. Die Folge sind verschmutzte Düsen und Injektoren, verklebte Schwimmernadeln und undichte Vergaser.

4. Begrenzte Haltbarkeit
Schließlich ist E10-Kraftstoff nicht so lange haltbar wie beispielsweise E5 Benzin. E5 ist 6 Monate haltbar, E10 nur 3 Monate. Die Qualität lässt schnell nach (schon nach 3 Wochen). Auf die Dauer wird daraus eine dickflüssige Substanz, die Bauteile verstopft und zu Motorproblemen führt, wie schlechtes Startverhalten, Stottern und unregelmäßigen Leerlauf.

Schützen Sie Ihr Auto
Eine Möglichkeit Ihr Fahrzeug vor den Folgen dieser Nachteile zu schützen, ist die Zugabe von E10 Kraftstoffschutz bei jedem Tanken. Damit wird gegen die nachteiligen Folgen von Ethanol im Kraftstoff angegangen. Der Kraftstoffverbrauch sinkt, die Bauteile des Kraftstoffsystems werden vor Schäden geschützt, der Verschmutzung wird entgegengewirkt und die Haltbarkeit des Kraftstoffs erhöht.