Was ist das AGR-System und wie funktioniert es in Ihrem Auto?

AGR steht für Abgasrückführung: Aufbereiten von Abgasen. Das AGR-Ventil sorgt dafür, dass ein Teil der Abgase (5 bis 15%) dem Verbrennungsprozess im Motor wieder zugeführt wird. Das Ziel ist, dass der Kraftstoff vollständig verbrennt und dass weniger schädliche Stoffe, wie z.B. Stickoxide entstehen.
Das AGR-Ventil arbeitet im Prinzip ganz einfach, indem es im richtigen Moment öffnet und schließt. Manche Autos haben ein elektronisches AGR-Ventil, andere ein mechanisches (pneumatisch).

Ein verschmutztes AGR-Ventil
Das AGR-Ventil lässt also Abgase in den Verbrennungsraum zurückströmen und das zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen Menge. Dadurch wird die Verbrennungstemperatur im Motor niedriger, mit der Folge, dass weniger NOx-Gase (Stickoxide) entstehen. Stickoxide sind schädlich für die Umwelt und die Gesundheit. Rückstände und hohe Temperaturen, die mit den Stickoxiden entstehen, können außerdem dem Motor schaden
Ein verschmutztes AGR-Ventil kann dazu führen, dass der Motor klopft (unkontrollierte Verbrennung). Auf die Dauer können Teile im Motor zerstört werden, was Reparaturen oder ein Ersatz von Teilen erforderlich macht. Und diese ernsthaften Probleme entstehen durch ein kleines Bauteil, das ganz einfach zu reinigen oder zu ersetzen wäre.

AGR Ventil Reinigung

Wie zeigt sich eine nicht funktionierende AGR?
Im Grunde gibt es zwei Arten von Fehlfunktionen an AGR-Ventilen, jede mit spezifischen Symptomen. Die zwei Möglichkeiten, wie ein AGR-Ventil fehlerhaft arbeitet, sind einmal, dass es die ganze Zeit geöffnet ist, die zweite, dass es die ganze Zeit geschlossen ist. Wenn das Ventil immer geöffnet ist, merken Sie das an einer geringeren Motorleistung, unregelmäßigem Leerlauf und schlechter Beschleunigung. Ist das Ventil geschlossen, dann riechen Sie Kraftstoff, klopft der Motor und ist der Kraftstoffverbrauch erhöht. In beiden Fällen sollte die Kontrollleuchte 'Motormanagement' am Armaturenbrett Ihnen anzeigen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Das Ventil sollte ungefähr alle 30.000 km gereinigt werden. Deshalb ist es eine gute Idee, die Reinigung auf die Wartungsliste für eine jährliche Inspektion zu setzen.

Was merken Sie, wenn das AGR-Ventil immer offen ist?
• unruhiger Leerlauf oder ausgehen
• hoher Kraftstoffverbrauch
• weniger Leistung, vor allem bei Vollgas
• schlechte Beschleunigung
• starke Rauchentwicklung
• die Kontrollleuchte ‘Motormanagement’ am Armaturenbrett leuchtet auf

Das AGR-Ventil reinigen mit TORALIN® AGR Ventil Reinigung
1.Das verschmutzte AGR-Ventil ohne Ausbau reinigen
TORALIN® bietet eine spezielle, innovative Möglichkeit, verschmutzte AGR-Ventile ohne Ausbau zu reinigen. Mit dem AGR-Ventil-Reiniger von TORALIN® können Sie das AGR-Ventil professionell reinigen. Mit dem TORALIN® AGR- Reinigungsscheibe spritzen Sie den kräftigen TORALIN® AGR-Ventil-Reinigung (Artikelnr.: 92017/95857) in den Kreislauf. Dieser Reiniger löst Rückstände schnell auf und verhindert so Probleme, die durch ein verschmutztes AGR-Ventil entstehen. Durch Hinzufügen von TORALIN® Injektor & Kraftstoffsystem Reiniger reinigen Sie zusätzlich Kraftstoffpumpe, und Injektoren und gönnen Sie Ihrem Auto eine vollwertige Dieselwartung.
Das Reinigen des AGR-Ventil ist ein geringer Aufwand, der viele Probleme verhindert und die Lebensdauer des Autos verlängert. Außerdem ist es auch für die regelmäßige Abgasuntersuchung ratsam, dass das AGR-Ventil einwandfrei funktioniert.

2. Das verschmutzte AGR-Ventil ausbauen und reinigen
Verwenden Sie den AGR-Ventil-Reiniger (Artikelnr. TR1149) und beachten Sie die folgende Gebrauchsanweisung.
Gebrauchsanweisung: Bauen Sie das AGR-Ventil aus und legen Sie es in einen Behälter. Schützen Sie die elektrischen Kontakte und achten Sie darauf, dass diese nicht mit Wasser in Kontakt kommen.
Geben Sie eine ausreichende Menge Schaum auf die Oberflächen, die Sie reinigen wollen, und lassen Sie ihn einige Minuten einwirken. Wiederholen Sie den Vorgang bei sehr hartnäckigen Belägen. Sobald sich die Beläge gelöst haben, spülen Sie das AGR-Ventil ab. Achten Sie darauf, dass die elektrischen Kontakte nicht nass werden. Machen Sie alles gründlich trocken. Verwenden Sie dafür, falls erforderlich, Druckluft. Bauen Sie das AGR-Ventil wieder vorschriftsmäßig ein.